System: KVM204v3&4 Gui: 20190308203924 Asterisk: 13.25.0 Kernel: 4.14.97 PHP: 7.2.15

Neuerungen / Optimierungen Mini-Optimierungen (Update fakultativ):

  • Das Subject für die VoIP-SSL-Zertifikate lautet nun auch auf die IP und die interne IP (nur wesentlich in VPN-Konfigurationen mit "Auto-Paketabzweigung", also in erster Linie ein paar wwcom Kunden).
  • Auf dem RTX Multizellen-DECT System wird nun bloss noch der G711a Codec aktiviert (G722 reduziert die maximale Anzahl möglicher paralleler Anrufe massiv).
  • Das RTX Multizellen-DECT System wird nun so provisioniert, dass die Anlage steuern kann, welcher Klingelton verwendet auf spezifischen Nummern (Verwendung des ringer Feldes in der dialplan Tabelle, wie auch bei anderen Geräten).
  • Verlinkung der Firmware 02.101 für die Panasonic UDS124 Funkbasis.
  • Verlinkung von wwphone/CTI 3.0.3 für Linux und 3.0.5 für Windows.
  • Neu kann pro Benutzer TLS ein- und ausgeschaltet werden für wwphone & wwmobile.
  • In der Ping-Statistik wurden teilweise bei allen Vorversionen von KVM20x (bei Devices, welche bereits offline waren) noch Werte vom Vortag angezeigt, welche vom aktuellen Tag zu stammen schienen (also z.B. um 16:30 Uhr Statistiken von 15:30-16:30). Dies wurde behoben. Was aber weiterhin (korrekterweise und bewusst) angezeigt wird, ist z.B. um 15:30 eine Verbindung des Vortages zwischen 15:45 - 16:30 oder ähnlich (da in der Zukunft liegend offensichtlich vom Vortag stammend!).
  • Die interne Verwendung des durch ein Endgerät gesetzten Diversion Headers lässt sich nun deaktivieren (Flag default_send_diversion in der config_table). Das bisherige Verhalten wurde beibehalten, das neue Verhalten erfolgt bloss, wenn man diese Flag auf 0 setzt (Default ist 1). Nachteil bei Deaktivierung: wenn man direkt auf dem Endgerät eine Umleitung einrichtet, so sieht man auf dem Zielgerät nicht, dass es sich um eine Umleitung handelt. Vorteil: in gewissen Szenarien schickt der AareSwitch auf dem Trunk einen Diversion-Header mit. Da dann bereits ein Diversion-Header gesetzt ist, lässt Asterisk kein Überschreiben zu. Das führt dazu, dass der Diversion-Header in Szenarien, in welchen bereits ein Diversion-Header existiert, nicht dazu verwendet werden kann, um die gewählte Zielnummer mit Label auf dem Endgerät anzeigen zu lassen. Womöglich wird die wwcom den Quellcode von Asterisk für kommende Versionen so modifizieren, dass das Überschreiben ermöglicht wird, wodurch dieses Flag langfristig wieder ignoriert werden könnte.

Bugfixes Asterisk 13.25 enthält einen Bug, wodurch pjsip show contacts sämtliche User doppelt anzeigt. Dies führte dazu, dass für die Ping-Statistik doppelt soviele Daten gespeichert wurden, wie benötigt. Hierdurch wurde dann auch für /tmp/temp.db doppelt soviel Memory benötigt, wie nötig. Die doppelten Einträge werden nun ignoriert.