System: KVM204 Gui: 20190218165440 Asterisk: 13.24.1 Kernel: 4.14.97 PHP: 7.2.14

Neuerungen / Optimierungen

  • Unterstützung von TLS/SRTP in Zusammenarbeit mit wwphone/CTI ab Version 2.3.99 (Achtung: in den PBX Einstellungen muss zuerst SRTP und TLS aktiviert werden. Grund: da andere Firwall-Ports verwendet werden (TCP 5061) soll es nicht passieren, dass wwphone nach einem Update nicht mehr funktioniert => der IT-Spezialist soll somit die Möglichkeit haben, die Umstellung zu planen). Unter Umständen wäre es aber sinnvoll, bei Neuaufschaltunge per Default TLS und SRTP zu aktivieren => da nur für wwphone/CTI/wwmobile vorgesehen, wird SRTP nur bei Benutzern mit CTI-Lizenz aktiviert!
  • RTX 8660 und 8663 Provisioning
  • Aastra/Mitel 67XXi und 68xxi Provisioning
  • Gigaset N510 und Maxwell 3/Baisc Provisioning
  • Snom D745 Provisioning
  • Supervisor Funktion (CTI-Lizenz erforderlich beim Supervisor): der Supervisor kann in Anrufe von Mitarbeiter rein hören. Hierfür kann er im CTI-Client per Rechstklick auf einen Benutzer mit aktivem Gespräch die nötige Verbindung aufbauen (Modus mithören: er hört alles, was der Kunde und der Mitarbeiter sagt. Modus Coachen: er kann nicht nur mithören, sondern auch mit dem Mitarbeiter sprechen, ohne dass ihn der Kunde hört).
  • Verlinkung von Firmware 84.0.10 für Yealink T4xS Modelle und 83.0.50 für T4xG Modelle.
  • In der Warteschleife kann konfiguriert werden, dass Agents automatisch ausgeloggt werden, falls sie einen Anruf bis zum Timeout nicht entgegen nehmen. Der Agent wird dann nicht mehr länger angesteuert, bis er sich wieder proaktiv in der Gruppe anmeldet. Diese Funktion ist vorallem in Zusammenhang mit "am längsten frei" und ähnlichen Verteilstrategien sinnvoll.
  • Neu läuft lighttpd (ohne Verschlüsselung) auch auf Port 8099 => dieser ist für Szenarien vorgesehen, in welchen man mit Telefonen arbeitet, welche nicht sauber über https provisioniert werden können. Achtung: die komplette Datenübertragung verläuft hierbei ohne Verschlüsselung und ist somit heikel und auf eigene Gefahr zu verwenden. Das Problem: z.B. Cisco ATA Boxen verweigern die Kommunikation mit einem Wildcard Zertifikat.
  • In den PBX Einstellungen kann nun ein API Key für tel.search.ch hinterlegt werden (da tel.search.ch inzwischen viel restriktiver ist mit der Anzahl Abfragen pro IP) => mit dem Key kann man immerhin 1000 Abfragen pro Monat machen, besorgen muss sich der Kunde den Key selber! Einmaliger Key pro Kunde...
  • Früher waren Sonderschaltungen im Modus immer direkt nach dem Erstellen erstellen automatisch durch alle Benutzer aktiver- und deaktivierbar und galt für sämtliche Nummern. Wenn nun ein Admin auf "Neue Sonderschaltung" geklickt hat und vergass, die Sonderschaltung zu konfigurieren, so konnte es passieren, dass ein Mitarbeiter die Dialpläne sämtlicher Rufnummern übersteuerte durch Aktivierung der Sonderschaltung. Neu wird die Sonderschaltung so erstellt, dass niemand darauf Zugriff hat und dass sie für keine Nummer gilt.
  • Heruntergeladene Faxe enthalten im Dateinamen nicht mehr den Präfix "LumiMagic-".
  • Das Menü ist nun scrollbar, sofern höher, als das Browserfenster.
  • Verlinkte wwphone/CTI Version: Mac: 2.3.14.1, Linux: 2.3.15, 2.3.99.5

Bugfixes

  • Ansagen wurden beim Aufsprechen via Telefon nicht überschrieben, falls die Aufzeichnung via Webinterface gestartet und der Name gleich gesetzt wurde, wie bei einer bereits bestehenden Ansage. (Überschreiben beim Upload und Generieren einer Ansage hat hingegen korrekt funktioniert).
  • Cleaning_cdrs Script wurde angepasst: wenn /mnt/history.db bereits existiert, aber kein Datenbankschema enthält (kann passieren, wenn man die Call-History anschaut, ohne vorher einmalig die Rotation durchgeführt zu haben), so wird die Datenbank korrekt angelegt.